Schlagwörter

Нет, нет, нет. Не буду петь. Anna Netrebko wird aller Voraussicht nach keine Elsa in Bayreuth singen. Das sagte Netrebko in einem Interview, dass die russische Sopranistin jüngst der FAZ gegeben hat. Dabei galt Netrebkos Hügel-Debüt in der Bayreuther Neuproduktion des Lohengrin 2018 schon als ausgemacht – vor allem seit Netrebkos erfolgreichem Rollendebüt als Elsa im Frühjahr diesen Jahres in Dresden. Mit der nun erfolgten – wenn auch informellen – Absage dürften Spekulationen über weitere Debüts von Wagnerpartien, etwa der Sieglinde in Die Walküre, vom Tisch sein. Schade. Wir haben uns schon darauf gefreut, den aktuellen Stand von Frau Netrebkos Deutschkenntnissen kennenzulernen.

Doch halt! Anna Netrebko scheint nur Herrn Wagner ein mitleidloses „До свидания, alte Socke“ hinterherrufen zu wollen. Auf Richard Strauss hat Netrebko weiterhin Appetit. Laut Interview kann sich Netrebko Ariadne und Salome vorstellen. Anfragen gebe es bereits (Herr Barenboim??). Ob sie sich bereits mit den Partien beschäftige, ließ Netrebko offen.

UPDATE (9. August 2016): Der Interview-Text wurde von der Redaktion abgeändert. Aktuell heißt es an der entscheidenden Stelle im Interview „(Frage Büning:) 2018 treten Sie erstmals bei den Bayreuther Festspielen auf. – (Antwort Netrebko:) Nein. Das heißt: Wir sind noch im Gespräch.“ Die Formulierung „Das heißt: Wir sind noch im Gespräch.“ war gestern noch nicht Bestandteil des Interviews. Das Interview wurde am 7. August veröffentlicht.

Hier das Interview im Wortlaut.

Anna Netrebko Bayreuth

„Wagner????? – Нет, нет, нет!“: Anna Netrebko singt nicht in Bayreuth / Foto: instagram.com/staatsoperberlin/

 

 

Advertisements