Schlagwörter

So geht’s auch:

Das perfekte Duett: Sylvia Schwartz/Magdalena Kozena (Rosenkavalier, 2. Akt)
Die emphatischste Rollenerfüllung: Plácido Domingo (Parsifal)/Magdalena Kozena (Octavian)
Sympathische Perfektion: Vesselina Kasarova (L’Italiana)
Unüberbietbar: Waltraud Meier (Kundry)
Die leichte Enttäuschung: Dorothea Röschmann (Elsa, 3. Akt)
Charakterdarstellung par excellence: Stefania Toczyska (Babulenka)
Lyrisches Mitgerissensein: Rolando Villazón (Lenski)
Der Imposanteste: Matti Salminen (Gurnemanz)
Bester Liederabend: Christine Schäfer
Die Tenor-Überraschung: Misha Didyk (Alexej)
Bestes Dirigat: Barenboim (Tristan & Isolde)
Schlechtestes Dirigat: Julien Salemkour (Macbeth)
Überraschendstes Dirigat: Alexander Vitlin (Der Spieler)/Asher Fisch (Rosenkavalier)

Advertisements